Muskelrelaxans-Behandlung von Kopfschmerzen – eine neue, effektive Therapie

Eine der häufigsten Ursachen von Kopfschmerzen sind schmerzhafte Muskelverspannungen, besonders im Nacken- und Schulterbereich.

Die herkömmlichen Methoden wie Massagen, Elektrotherapien und Medikamente bringen zumeist nur zeitweise oder unzureichende Besserung. Muskelrelaxans in der Schmerztherapie ist in der Anwendung einfach, wirkt lange und hat keine Nebenwirkungen wie z. B. Müdigkeit.

Wird Muskelrelaxans in kleinsten Mengen gezielt in einen Muskel gespritzt, so wird dort die Freisetzung des Botenstoffes Acetylcholin aus den Nerven verhindert.

Ohne das Acetylcholin aber fehlt den Muskelfasern der Befehl, sich zusammenzuziehen. Dadurch können schmerzhafte Muskelverspannungen gelöst werden.

Bedeutsam ist auch die unmittelbare Beseitigung muskulärer Trigger für Migräneattacken mithilfe einer Muskelrelaxans Behandlung. Nach der Faltenbehandlung mit Muskelrelaxans berichteten Patienten über eine Abnahme ihrer Migräneanfälle. Diese Beobachtung führte zur erfolgreichen Erprobung der Muskelrelaxans-Behandlung bei Migräne und anderen Kopfschmerzen. Bei Migräne erfolgen die Injektionen ganz individuell, da ein Umherwandern der Schmerzen und ein Seitenwechsel der Schmerzen typisch sind.

Hinterkopfbetonter Typ: Der beidseitige Schmerz im Hinterkopf und Nacken charakterisiert diesen Typ.
Ringförmiger Typ: Hier findet sich ein Kopfschmerz, der ringförmig den gesamten Kopf umschließt.

Muskelrelaxans Behandlung gegen Verspannungsschmerzen

Die Injektionen erfolgen bei diesem Typ entsprechend der Schmerzlokalisation:

Stirnbetonter Typ: Bei diesem Typ bestehen Kopfschmerzen beidseitig im Stirn- und Schläfenbereich sowie häufig ein zusätzliches Druckgefühl im Bereich der Augen.