Die Technik der Eigenfett-Transplantation

Die Eigenfett-Transplantation wird ambulant durchgeführt und dauert 1 – 2 Stunden. Die Entnahme der Fettzellen erfolgt in einer speziellen örtlichen Betäubung (Tumeszenz- Anästhesie) und ist damit schmerzlos. Wichtig ist eine schonende Entnahme in spezielle Auffangbeutel, um möglichst viele Fettzellen überleben zu lassen. Meist gewinnt man die Zellen aus Oberschenkeln, Po, Knien oder Bauch. Auch die Fettzellen eines Doppelkinns eignen sich gut.

Nach der Entnahme und Aufarbeitung wird das Mikro-Fett mit zumeist stumpfen Kanülen in die aufzufüllende Fettgewebsschicht und Falte unter die Haut und auch in und unter den Muskel injiziert. Das aufgearbeitete Nano-Fett wird in die oberflächlichen Hautschichten punktförmig und großflächig injiziert.