English  Français  Español Google+
Dr. med. Kathrina Stojanow
Dermatologische Praxis für Privat- und Selbstzahlermedizin
Am Friedrichshain 26, 10407 Berlin | Tel.: 030 42807928
Startseite. » klassische Dermatologie. » Akne.
Aknebehandlung Berlin

Akne

Ursachen der Hautveränderungen in der Pubertät

Bei der Akne handelt es sich um eine Erkrankung der Talgdrüsenausgänge. Durch die hormonelle Umstellung während der Pubertät wird vor allem die Talgproduktion stark angeregt. Gleichzeitig kommt es zu einer Verengung der Talgdrüsenausgänge durch die Bildung von zu vielen Hornzellen, die nicht genügend abgeschilfert werden. Durch diesen „Engpaß“ kann der überschüssige Talg nicht mehr so gut abfließen und bildet mit den Hornzellen einen Pfropf – den sogenannten Mitesser.

Nachfolgend ablaufende Entzündungsprozesse, die durch eine übermäßige Vermehrung bestimmter Bakterien der Haut (Propionibacterium acnes) ausgelöst werden, führen dann zu den bei der Akne so typischen Pickeln und Pusteln. Eine sinnvolle und frühzeitige Therapie der jugendlichen Akne ist entscheidend, um der Gefahr der Narbenbildungen entgegenzuwirken.

Behandlungsformen

Ein Großteil der Aknemedikamente wirkt auf die Verhornungsstörung der Talgdrüsen, um die Entwicklung der Pickel und damit der Entzündungen zu verhindern. Durch die Auflösung der Verhornung kann es jedoch auch oft zu einem Trockenheits- und Spannungsgefühl der therapierten Hautareale kommen. An diesen Stellen können dann entsprechende nicht komedogene (nicht „mitesserbildende“) Pflegecremes für den notwendigen Ausgleich sorgen. Wichtig bei der Auswahl ist die Beachtung der feuchtigkeitsspendenden Eigenschaften der Zubereitungen.

Auch der Einsatz von milden Reinigungsmitteln in Form von Syndets kann therapiebegleitend sehr hilfreich sein, um über eine sinnvolle Reinigung die Talgproduktion und damit den Fettglanzeffekt der Haut zu regulieren.
Der Einsatz von speziellen abdeckenden Präparaten unterstützt nicht nur die Aknetherapie, sondern kann für den Betroffenen auch aus rein kosmetischen Gründen sehr wichtig sein. Hier gibt es eine Reihe von guten und speziell für die Aknehaut entwickelten Produkten.

Medizinische Kosmetik und Peelings

Eine sehr gute und wichtige Behandlungsergänzung ist die Medizinische Kosmetik. Hierbei werden entstehende und entwickelte Mitesser und Pickel zuerst mit einem Vapozon-Dampfgerät aufgeweicht und danach mit einem Instrument vorsichtig eröffnet und der sich bildende Inhalt entfernt. Durch diese Methode können vor allem die Entzündungen vermieden werden. Die Anwendung von geeigneten Masken im Anschluss an die kosmetische Behandlung beruhigt die Haut und enthaltene Aktivstoffe können gut einwirken.

Peelings sind eine wertvolle Therapieunterstützung. In unserer Praxis bieten wir unterschiedliche Peeling-Programme an, die dem Hauttyp und Schweregrad der Erkrankung angepasst werden. Weitere Informationen unter Peeling.

Das moderne JetPeel®-Verfahren ermöglicht eine leichte Dermabrasion der Haut und spendet ihr Feuchtigkeit (Hydroporation). Durch Beimischung von Fruchtsäuren, Vitaminen und weiteren Wirkstoffsubstanzen zum Flüssigkeitsstrom kann die Haut tiefengereinigt werden. Weiteres unter JetPeel®.

Mit dem FRACTORA - fraktionierten Radiofrequenzsystem können wir in der Praxis auch bei noch bestehender Akne grobporige Haut verfeinern und schon entstandene Aknenarben verbessern. Weitere Informationen unter FRACTORA.

Eine weitere, moderne Therapiemöglichkeit der Akne ist eine Behandlung mit Botulinumtoxin A (Botox®). Weitere Informationen unter Botox.

Tipps und Anmerkungen

  1. Die Akne ist eine der am meisten verbreiteten Hauterkrankungen – sie betrifft fast alle Menschen im jugendlichen Alter in unterschiedlichem Schweregraden. Zunehmend mehr Menschen erkranken auch weit nach der Pubertät an Akne.
  2. Entgegen allen Vorurteilen hat die Akne nichts mit „Unreinheit“ zu tun – die dunklen
    Einlagerungen in den Mitessern sind Pigmente, kein Schmutz!
  3. Nach neusten wissenschaftlichen Erkenntnissen können Nahrungsmittel mit einem hohen glykämischen Index (z.B. Süßigkeiten, Fast Food) und ein starker Konsum von Frischmilchprodukten die Akne verschlechtern.
  4. Keine unnütze Manipulation an entstehenden Mitessern und Pickeln!!
    Meist werden diese nach der Manipulation erst richtig dick, entzündet und damit gut sichtbar!
  5. Die einmal angefangene Therapie bitte unbedingt konsequent durchführen (auch wenn es etwas zeitaufwendig ist und die Erfolge auf sich warten lassen!). Nur so kann es zu einer langfristigen Verbesserung kommen.
  6. Immer daran denken: DIE EIGENEN PICKEL SIND IMMER DIE SCHLIMMSTEN!

    Auch wenn sie gar nicht so schlimm sind, weil
  • man selbst immer im Abstand von 10 cm vor dem Spiegel steht und seine Pickel betrachtet
  • die Pickel immer dann entstehen, wenn man etwas Besonderes vorhat
  • man die Anderen selten im Abstand von 10 cm sieht und daher deren Pickel nie so schlimm aussehen!